Thomas Liebe

Thomas Liebe war lange Zeit ein künstlerisches Pseudonym für richtig lustige, mehr oder weniger schräge Songs (manchmal auch Schlager) mit mehr oder weniger bekloppten deutschen Texten.

Thomas Liebe

Alles fing an ca. 1990 mit der Band „Liebe“. Nachdem sich dieses mit hervorragenden Musikern besetzte Quintett nicht länger in dieser Form aufrecht erhalten ließ, beschloß Thomas Kallweit (der Bandleader/Songschreiber) sich fortan für seine deutschsprachigen Musikprojekte Thomas Liebe zu nennen – und solo aufzutreten.

Es folgten diverse Auftritte in Kaschemmen, Cafe’s, auf Open-Air-Festivals, in der Kanalisation usw.
Außerdem gab es diverse Cassettenveröffentlichungen, so wie zwei selbstproduzierte CDs („Die Wahrheit ist ein Anarchist“ (1996) und „Allen soll es gut gehn“ (2002).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.